Szintigraphie

Das wesentliche Messinstrument in der Nuklearmedizin ist die Gammakamera, mit der Funktionsbilder der Körperorgane, sogenannte Szintigramme, erstellt werden können.
Es handelt sich hierbei um ein Gerät, welches die vom Patienten ausgehende Strahlung misst und die Verteilung der Radionuklide im Patienten als Bild darstellt und Aussagen zur Funktion erlaubt.

Nach intravenöser Applikation des Radiopharmakons wird eine Bildsequenz mit der Gammakamera aufgezeichnet und gleichzeitig in einem Auswertesystem gespeichert. Je nach Wahl der Bildfolge lassen sich Aussagen über das Skelett sowie über Organe machen, da man auf der Szintigraphie sehen kann, wie die Verteilung und die Ausscheidung des Radiopharmakons erfolgt.
Dieses Verfahren wenden wir bei der Nierenclearance-Untersuchung, bei Knochen- und Schilddrüsen-Szintigraphie an.